Wer war Gustav Klimt?

Gustav Klimt gilt auch heute noch als einer der bedeutendsten, wenn nicht als der bedeutendste, Maler Österreichs. Er war Mitbegründer des Wiener Jugendstils und erster Präsident der Wiener Secession.

Das Leben des Gustav Klimt

Geboren wurde Klimt am 14. Juli 1862 in Baumgarten, dem heutigen Bezirk 14 von Wien. Der Sohn eines Goldgraveurs sollte das Handwerk des Vaters erlenen, entschied sich jedoch aufgrund eines Stipendiums an der Wiener Kunstgewerbeschule zu studieren. Mit seinem Bruder Ernst und Franz Matschel bildete er eine Ateliergemeinschaft. Die Künstler wurden vor allem für ihre Monumentalbilder wie das Deckengemälde für Das Theater in Reichenberg oder den Deckenfresken des Burgtheaters bekannt.

1990 erhielt Klimt für sein Aquarell im Zuschauerraum des alten Burgtheaters den Kaiserpreis. Zwischen 1907 und 1908 arbeitet Gustav Klimt an seinem bekanntesten Gemälde: Der Kuss.

Gustav Klimt war Who was Gustav Klimtnie verheiratet. Es wird ihm aber nachgesagt, dass die Frauen aus wohlhabenden Kreisen Schlange standen um sich von Ihm malen zu lassen. Darunter die Frau des Wiener Zuckerindustriellen Ferdinand Bloch-Bauer, Adele und Serena Lederer, die Angetraute von August Lederer, einem Industriellen, der die Künstler der Wiener Secession förderte.

Gustav Klimt starb am 6. Februar 1918 im Allgemeinen Krankenhaus in Wien, etwa einen Monat nachdem er in seiner Wohnung einen Schlaganfall erlitten hatte.

Gustav Klimt und die Wiener Secession

Gustav Klimt war einer der treibenden Kräfte unter den Wiener bildenden Künstlern, welche sich von dem typischen Wiener Konservatismus abspalteten. Die Variation des Jugendstils wurde in Wien auch unter dem Namen Secessionsstil bekannt. Klimt gründete die Wiener Secession mit anderen Künstlern am 3. April 1897 und wurde der erste Präsident. Die Vereinigung machte sich mit ihrer Ausstellungspolitik in der Bevölkerung einen guten Namen. So ermöglichte Klimt und die Wiener Secession, dass moderne französische Impressionisten der Markt in Wien geöffnet wurde.

Nach Meinungsverschiedenheiten trat er schon 1905 wieder aus der Vereinigung aus.