Die Geschichte der Akademie der bildenden Künste Wien

the Academy of Fine Arts Vienna

Die Akademie der bildenden Künste Wien ist eine der ältesten Kunstakademien in ganz Europa. Sie wird vom Staat getragen und ist in 5 universitäre Institute gegliedert.

  • Institut für bildende Kunst
  • Institut für Kunst und Architektur
  • Institut für das künstlerische Lehramt
  • Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften
  • Institut für Wissenschaften und Technologien in der Kunst

Den Anfang nahm die ehrenwerte Akademie im Jahr 1692. Der Wiener Hofkammermaler Peter Strudel gründete das Institut in privater Initiative. Er stellte dafür die Räumlichkeiten in seinem eigenen Hof zur Verfügung. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wandelte Josef I. die private Akademie zu einem kaiserlichen Institut um. Dessen Betrieb wurde nach dem Tod von Peter Strudel für ein paar Jahre unterbrochen, bevor unter Karl VI und der Leitung von Jacob van Schuppen der Lehrbetrieb unter dem Namen Königlich-kaiserliche Hofakademie der Maler, Bildhauer und Baukunst wieder aufgenommen wurde.

Nachdem der Wiener Hof das Institut mit immer geringeren Mitteln unterstützte, musste der Lehrbetrieb in das private Haus von Schuppen umsiedeln. Erst als der Barockmaler Michelangelo Unterberger die Führung der Akademie 1751 übernahm und seinen Einfluss am Wiener Hof geltend machte, konnte die Akademie wieder an die ruhmhaften Zeiten der Anfangszeit anknüpfen.

Der Kaiserin Maria Theresia war es zu verdanken, dass die Akademie auch finanziell auf gesicherten Beinen stand. Sie war auch die treibende Kraft, dass 1772 alle Wiener Akademien und Lehranstalten zu einem Institut zusammengefasst wurden.

Im Jahr 1786 wurden die Räumlichkeiten zu klein und man siedelte in den Wiener St. Annahof über. Hier gab es ausreichende Räumlichkeiten und es konnten auch größere Kunstausstellungen veranstalten werden.

Der Erfolg der Akademie der bildenden Kunst in Wien hielt auch weiterhin an. So musste man 1877 wiederrum umziehen. Der Schillerplatz 1 ist auch heute noch der Hauptsitz der Akademie.

Seit 1998 hat die Akademie der bildenden Künste Wien den Universitätsstatus.

Adolf Hitler wurde im Übrigen in jungen Jahren von der Akademie zweimal als Aspirant abgelehnt.